Paladin Arts

:/ Fragment / tinte und platanen

tinte und platanen

{ 20.11.2015 }

vertrocknete _adern in _blattwerk [ =blattgewerk / gewirk / blattgewirk]

_platanenlaub /_eichenlaub;

Platanus, gr. πλάτανος [plátanos] = die Platane

Quercus = die Eiche

in schwarzen _furchen der _erlensamen

hockt die _kälte und das _licht von gestern;

das _licht der ___stundenzeiger

 


 

{ 29.11.2015 }

Tinte auf dem Bogen Papier verschüttet : [wollte es nicht]

mit Händen wische ich in schwarz : [Herta Müller – die Nacht ist aus Tinte gemacht]

herum

und ziehe Bahnen; sie [und die] verlaufen

sich verlaufen;

Tinte fällt in Tinte;

Hände schwarz;

das Papier schwarz, als zeichnete Malewitsch Lebenslinien : [Kasimir Sewerinowitsch Malewitsch]

 


 

sich verlaufen, sich verlieren {ich verlieren = verlöre}

laufen und leeren; {lernen = lehren; still stünde}

keine Wörter im Tintenmeer

 


 

mit Händen malt man nicht

 

:mit Gedanken schreibt man nicht

:die Finger verborgen im

Tintendunkel

Tintenmeer

Tintensalz

~Salzmeer

~Dunkelmeer

[Herta Müller „Himmel und Wasser waren gleich in der Nacht“]

[S. 8,Fischer Verlag, 3. Auflage: April 2013]

[„Wenn das Wasser längst dunkel war [;]

die Wellen hoch, war der Himmel noch grau, bis die Nacht kam, von unten.“]

 

mit Händen malt man nicht [mahlt man nicht, mahlt man sich, mahlt Gedanken, mahlt Salz]

meine Finger zeichnen nicht

 

stecken unter der :platanenrinde [stecken noch darunter; können nicht zeichnen]

Finger [die | meine | ihre] unter :platanenschuppen;

bohren :gänge;

suchen nach dem Morgen und den vergangenen Monaten […]

=Mosaik in der [Platanen-]Rinde:

unter die Schuppen steckt man seine Finger und sucht [Monate | Jahre | :momente | :augenblicke?]

und bohrt durch die :rinde für das Nichts und die Zukunft […]